Wanderroute von der Bastei nach Rathen und zurück zur Basteibrücke

Die Bastei zählt zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten in der Sächsischen Schweiz und dem Elbsandsteingebirge.

Dort wo noch vor einigen hundert Jahren Raubritter ihr Unwesen trieben, können Besucher der Bastei heute einen atemberaubenden Blick zur Festung Königstein, auf den Rauschenstein oder auf den Lilienstein genießen.

Darüber hinaus symbolisiert wohl kein Bauwerk die Sächsische Schweiz mehr, als die Basteibrücke. Die 76 m lange und aus Sandstein gebaute Basteibrücke verbindet die Bastei mit der Felsenburg Neurathen und ist womöglich die Top-Sehenswürdigkeit im Elbsandsteingebirge.

Auf diesem Rundweg sehen wir, neben den versprochenen Highlights, noch weitere wunderschöne Ecken im Umkreis vom Kurort Rathen und wandern durch die sogenannten „Schwedenlöcher“, vorbei am Amselsee und genießen als Belohnung den fantastischen Ausblick von der Bastei.

Anreise und Abreise auf den Bastei Parkplatz

Für den Start der Wanderung bietet sich der Parkplatz in der Nähe vom Bastei Berghotel an. Aus diesem Grund ist auch die Anreise mit dem Auto am günstigsten.

Die Anfahrt aus Pirna erfolgt über den Ort Lohmen. Nach der Ortsdurchfahrt Lohmen biegen wir vor Rathewalde rechts entsprechend der Beschilderung ab.

Wenn wir aus Bad Schandau kommen, fahren wir Richtung Walthersdorf, durch Rathewalde in Richtung Lohmen und biegen vor einem Waldstück links entsprechend der Beschilderung ab.

Gleich zu Beginn der Zufahrtsstraße zum Berghotel ist ein Parkplatz, von dem ein Shuttlebus bis vor das Berghotel fährt. Außerdem befindet sich unmittelbar vor dem Berghotel ein zweiter Parkplatz.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen wir den Startpunkt mit den Bus 237 (VVO-Fahrplanauskunft), entweder von Pirna oder Sebnitz. Die Haltestelle am ersten Parkplatz heißt „Rathewalde P+R Parkplatz“. Darüber hinaus fährt der Bus auch direkt bis zum zweiten Parkplatz (Haltestelle „Bastei“).

Anreise mit der S-Bahn und Start der Wanderung aus Kurort Rathen

Die Anreise mit der S-Bahn erfolgt mit der Linie S1 von Schöna bzw. Bad Schandau oder aus Richtung Meißen-Triebischtal bzw. Dresden bis zum Haltepunkt „Kurort Rathen“ (www.bahn.de).

Wenn wir mit der S-Bahn anreisen, müssen wir zunächst mit der Gierseilfähre die Elbe überqueren. Im Anschluss wandern wir zunächst in Richtung Amselgrund und folgen der Wanderroute entgegen der hier beschriebenen Richtung.

Die Wanderroute führt vom Bastei Parkplatz über die Schwedenlöcher in den Amselgrund. Danach wandern wir am Amselsee vorbei zum Kurort Rathen und beginnen mit dem Aufstieg zurück zur Bastei mit der Basteibrücke.

Start vom Parkplatz vom Berghotel

Der Ausgangspunkt der Wanderroute ist der Parkplatz in der Nähe des Bastei Berghotels.

Von dem Parkplatz aus folgen wir dem blauen Strich nach links in Richtung der Schwedenlöcher. Nach etwa 500 m biegen wir rechts auf den Gansweg ab und beginnen den leichten Abstieg. Dabei folgen wir immer noch dem blauen Strich.

Nach kurzer Zeit können wir einen Abstecher nach rechts zur Pavillionaussicht machen und die Aussicht auf die Basteibrücke und in den Wehlgrund genießen. Von der Pavillonaussicht kommen wir über die Kleine Gans direkt zum Eingang der Schwedenlöcher.

Höhenprofil der Wanderroute von der Bastei nach Kurort Rathen.
Etwa 200 Höhenmeter auf und ab wandern wir auf dem Rundweg von der Bastei nach Rathen und zurück.

Durch die Schwedenlöcher zum Amselsee

Die Schwedenlöcher sind eigentlich keine Höhlen oder Löcher, sondern eine Felsschlucht. Diese liegt zwischen dem Amselgrund und dem Basteifelsen.

Über insgesamt mehr als 700 Stufen führt uns der Weg in den Amselgrund. Im Amselgrund angekommen biegen wir rechts ab und wandern entlang vom Grünbach zum Amselsee.

Am Amselsee können wir eine Pause einlegen und bei gutem Wetter während einer kurzen Kahnfahrt entspannen.

Im Anschluss wandern wir weiter vorbei an der Kasse der Felsenbühne Rathen und erreichen den Kurort.

Aussicht beim wandern auf die Basteibrücke über dem Amselgrund.
Der Höhepunkt der Wanderung ist der Ausblick auf die Basteibrücke, die hoch über dem Amselsee und dem Kurort Rathen thront.

Felsenburg Neurathen und Basteibrücke

Im Ort angekommen halten wir nach dem Hotel Amselgrundschlösschen Ausschau. Hier biegen wir nach rechts in Richtung der Bastei ab.

Ein hervorragend ausgebauter Weg mit Treppen führt uns vorbei an schönen Aussichtspunkten wir wandern weiter bis zur Basteibrücke.

Am Zugang zur Basteibrücke haben wir die Möglichkeit die berühmte Felsenburg Neurathen zu besuchen. Über viele kleine Pfade, Tritte und Leitern können wir die Reste der 1250 erbauten Wehranlage erkunden. Auch von hier bieten sich uns malerische Ausblicke ins Elbtal.

Von der Felsenburg Neurathen aus erreichen wir nach wenigen weiteren Schritten die Basteibrücke. Von der Brücke aus haben wir einen unvergesslichen Ausblick in die gesamte Sächsische Schweiz.

Dieser Ausblick inspirierte auch Maler wie Caspar David Friedrich oder Christian Gottlieb Hammer zu deren Meisterwerken. Nicht umsonst führt auch der Malerweg durch Rathen und über die Basteibrücke.

Wanderungen in der Sächsischen Schweiz

Erzähle es jetzt deinen Freunden!

TwitterFacebookWhatsAppBufferLinkedInPin It
Menü schließen