Eine Wanderung entlang vom Malerweg über Zirkelstein und Kaiserkrone

Der Start der Wanderung ist der Dorfplatz in Schöna. Unser erste Ziel ist die Kaiserkrone, von der wir schon das erste Mal den Blick auf den Zirkelstein genießen können.

Vom Dorfplatz wandern wir etwa 100 m entlang der Hauptstraße bis zum ehemaligen „Linden Cafe“. Dort biegen wir nach rechts ab und können mit etwas Glück das Oldtimermuseum besichtigen. Am Museum vorbei wandern wir noch ca. 500 m entlang der Bahnhofstraße bis uns ein Schild nach links den Weg zur Kaiserkrone weist.

Über einen Stufenweg gelangen wir zu einer kleinen Schutzhütte, an der wir nach links in Richtung des Gipfels der Kaiserkrone abbiegen.

Nach etwa 20 Minuten erreichen wir das Gipfelplateau der Kaiserkrone und können die drei Aussichtspunkte erkunden. Von den drei Aussichtspunkte sind der Große Winterberg und die Schrammsteine zum greifen nah – wenn da nur nicht die Elbe dazwischen läge!

Des Weiteren erkennen wir schon unser nächstes Ziel, den Zirkelstein.

Der Blick von der Kaiserkrone auf den Zschirnstein

Nachdem wir wieder von Kaiserkrone hinab gestiegen sind, laufen wir die Bahnhofstraße ca. 200 m zurück und biegen nach links auf „Am Zirkelstein“ ab.

Diesem Weg folgen wir, lassen einen kleinen Teich rechts liegen und wandern nach links zum Zirkelstein. Bevor der Wald um den Felsen beginnt, gehen wir rechts am Waldrand entlang bis wir den breiten, für Autos befahrbaren, Schotterweg erreichen, der andere Gäste zum Zirkelsteinresort bringen würde.

Wir biegen aber scharf links, nach oben in den Wald ab. Wir wandern entlang eines schönen Waldweges im Uhrzeigersinn um den Zirkelstein. Nach wenigen Holzstufen steigen wir recht steile Eisenleitern hinauf und erreichen den Gipfel.

Vom Gipfel haben wir einen tollen Rundblick nach Norden zu den Schrammsteinen, nach Osten in die Böhmische Schweiz, nach Süden zum Zschirnstein und im westen liegend, zu unserem nächsten Ziel: dem Wolfsberg.

Nachdem wir unser Gipfelglück genossen haben, sehen wir beim Absteigen schon das uns zu Füßen liegende Zirkelsteinresort. Die Wanderung führt uns zurück auf den Schotterweg und schließlich nach links, vorbei an dem Resort.

Wir folgen dem Weg bis ans Ende und können noch einmal die herrliche Aussicht in die Böhmische Schweiz genießen.

Im Anschluss geht die Wanderung leicht abfallend in einen Wald und wir folgen dem Wanderweg vorbei an Gartenlauben bis wir am sogenannten „Reuterhof“ auf die Waldbadstraße treffen. Von hier geht die Wanderung weiter auf den Wolfsberg nach Reinhardtsdorf.

Anreise und Abreise für die Wanderung über den Zirkelstein mit Start in Schöna

Mit der S-Bahn von Dresden bis Bad Schandau, Schmilka Hirschmühle oder Schöna (www.bahn.de). Von Schmilka-Hirschmühle und Bad Schandau müssen wir zunächst bergauf bis zum Startpunkt nach Schöna wandern.

Von Bad Schandau (Bahnhof) können wir den Bus Linie 252 bis „Schöna Dorfplatz“ nehmen (VVO-Fahrplanauskunft).

Mit dem Auto reisen wir von Dresden oder Sebnitz nach Bad Schandau an und folgen der Beschilderung nach Reinhardtsdorf-Schöna. Wir durchqueren den Ort bis zum Dorfplatz und stellen unser Auto etwa 500 m südlich auf den Parkplatz am Ortsausgang (siehe Karte).

Karte der Wanderung von Schöna auf die Kaiserkrone, über den Zirkelstein nach Reinhardtsdorf auf den Wolfsberg und zurück nach Schöna.

Höhenprofil der Zirkelstein Wanderung von Schöna auf Kaiserkrone zur Kirche nach Reinhardtsdorf
Das Höhenprofil macht deutlich, dass die Aufstiege auf die Kaiserkrone und den Zirkelstein bereits der schwerste Teil der Wanderung sind.

Der Wanderweg auf den Wolfsberg und nach Reinhardtsdorf

Vom Reuterhof geht der Wanderweg weiter entlang der wenig befahrenen Waldbadstraße. Wie der Name schon vermuten lässt, könnten wir uns im Sommer hier nach einem weiteren Kilometer im Waldbad Schöna erfrischen.

Kurz nachdem wir das Waldbad hinter uns gelassen haben, überqueren wir in einer Rechtskurve noch den Mühlgrundbach und biegen kurz danach auf einen unscheinbaren Pfad, steil hoch nach links ab.

Wir folgen der Wanderroute bis wir eine weitere asphaltierte Straße, den Schlosserhübelweg, erreichen. Rechts sehen wir schon den Sportplatz und die ersten Häuser von Reinhardtsdorf.

Anstatt in den Ort zu wandern, folgen wir geradeaus der Straße „Zum Wolfsberg“. Da diese Straße nur für Hotelgäste und die weniger Anwohner vom Wolfsberg ist, ist diese auch nur sehr wenig befahren.

Die Wanderung führt uns weiter am Waldrand entlang und nach etwa 15 Minuten laufen wir noch etwa 500 m im Wald entlang und verlassen die Straße nach rechts.

Nach weiteren 500 m verlassen wir den Wald und bemerken links über uns das bekannte Wolfsberghotel, in welchem wir auf der Panoramaterrasse den wunderbaren Blick auf Reinhardtsdorf und zurück zum Zirkelstein genießen können.

Im Anschluss wandern wir noch 500 m und erreichen einen Unterstand. An diesem Unterstand macht uns eine Infotafel darauf aufmerksam, dass wir uns auf dem Malerweg befinden.

Auf der 6. Etappe vom Malerweg kommen wir ebenfalls an dieser Stelle vorbei, an der auch Casper David Friedrich für seine Meisterwerke inspiriert wurde.

Zirkelstein mit Zirkelsteinresort.
Der markante Zirkelstein ist bereits von der Kaiserkrone gut zu sehen und wird gleich danach auch Zwischenziel der Wanderung. Am Fuße vom Zirkelstein befindet sich das bekannte Zirkelsteinresort.

Von der Kirche in Reinhardtsdorf zurück nach Schöna

Vom Wolfsberg absteigend führt uns die Wanderung weiter auf dem Malerweg entlang in den Ortskern von Reinhardtsdorf. Wir erreich nach etwa 15 Minuten die „Drei Fichten“ und sehen schon links oben die Kirche, unser letztes Etappenziel.

Die Kirche in Reinhardtsdorf können wir täglich zwischen 9 und 18 Uhr besichtigen, dienstags finden in der Saison zwischen Mai und Oktober immer 17 Uhr Führungen durch die Kirche statt.

Wir verlassen das Gelände der Kirche nach Norden und laufen auf dem „Schrammsteinblick“ nach rechts. Wir folgen der Straße, die ihren Namen nicht umsonst verdient hat. Entlang der gesamten Straße können wir linkerhand den Blick auf den Falkenstein, die Schrammsteine und den großen Winterberg genießen.

Am Ende der Straße biegen wir kurz links auf die Hauptstraße ab und folgen danach der Waldbadstraße nach rechts. Nachdem wir die Turnhalle rechts liegen ließen, laufen wir auf der Straße noch 500 m über das Feld und biegen an der ersten Kreuzung links zurück in den Wald.

Nachdem wir einen steilen, etwas holprigen Weg hinab gelaufen sind, erreichen wir den bekannten Mühlgrundbach. Wir biegen noch einmal nach links ab und folgen dem Grundweg bis zum Ende in Schöna. Im Anschluss verlassen wir den Grundweg nach rechts und sind nach etwa 700 m entlang der Hauptstraße wieder an unserem Ausgangspunkt angekommen.

Ausblick vom Wolfsberg auf die Kirche in Reinhardtsdorf
Der Blick vom Wolfsberg in Reinhardtsdorf auf die Kirche, den Zirkelstein und die Kaiserkrone.

Wanderungen in der Sächsischen Schweiz

Erzähle es jetzt deinen Freunden!

TwitterFacebookWhatsAppBufferLinkedInPin It
Menü schließen